Zwei Einsichten (Folkerts/Tramer)

 

„Zwei Einsichten“ hieß die Ausstellung der zwei Künstler Enno Folkerts und Hartmut Tramer, die vom 17. Oktober 2010 bis 14. Januar 2011 im Rathaus Eberbach   zu sehen war.

Sollten Sie  diese Ausstellung verpaßt haben und Sie Interesse an den Werken dieser Künstler haben, stellt das Kulturamt der Stadt Eberbach gerne den Kontakt zu den beiden Herren her.

 

 

Enno Folkerts (Hirschhorn) verfügt nach über 40 Jahren Auseinandersetzung mit der Malerei über ein auffallend vielseitiges Repertoire an Themen und Techniken. Besonderes Interesse widmet Enno Folkerts in den letzten Jahren dem Fassaden- und Fenstermotiv, das er in fotorealistischer Manier gestaltet. Für Folkerts sind Fenster nicht nur „lichtdurchlässige Öffnungen in Gebäuden“, sondern durchaus in der Lage Geschichten zu erzählen, vor allem wenn es sich um alte, von der Zeit gezeichnete handelt. Fenster sind Schnittstellen zwischen innen und außen, sie bedeuten Schutz und gleichzeitig Kommunikation nach draußen und es gibt sie in unzähligen Variationen. Es werden aber auch weiterhin Bilder im abstrakt-expressionistischem Stil, Collagen, Assemblagen, Akte usw. entstehen. 

 

In den Kunstwerken von Hartmut Tramer (Eberbach) ist das Endresultat nicht von vornherein festgelegt. Der Künstler arbeitet mit Entdeckungen von  Strukturen oder Spuren der Natur, welche dann wieder in die Bildgestaltung mit einfliesen sollen, er will Infomationen vor den Sinn bringen. Es entsteht Bewegung im Spannungsfeld von "Augenblick" und "Zeitpunkt". Experimentelle Vorgehensweisen überwiegen. Einflüsse der Musik, bzw. des Musikalischen auf die Malerei und umgekehrt  fungieren als  bewegendes  Moment. Eine  durch viel Übung und Erfahrung  erzielte
Auftragungsweise von mehreren, noch nicht vollständig miteinander ver-
mischten Farbschichten, ermöglichen  dem Maler eine Vorgehensweise, die
annäherungsweise mit dem auf seinem Instrument spielenden Musiker ver-
gleichbar ist. Hierzu gehören auch selbsthergestellte Malwerkzeuge.